Essen & Trinken

Leckeres aus Westerland darf auch beim Camping nicht fehlen

campingplatz westerland restaurantDamit es kulinarisch im Urlaub zur Sache geht, sollten Reisende auch beim Camping in Westerland nicht auf einfache Speisen setzen, sondern Angebote im Umland nutzen. Der Fokus liegt dabei vor allem auf Fisch. Alles, was aus dem Meer stammt, finden Urlauber in Westerland ohne Probleme. Schon morgens legen die ersten Fischkutter in Hafennähe an und erfreuen die Gesichter glücklicher Touristen mit fangfrischem Fisch. Krabbenkutter sind ebenfalls beliebt, denn sie transportieren die Krebstiere direkt aus dem Meer zu den Konsumenten. Meist sind diese auf hoher See bereits vorgekocht, müssen danach anschließend nur noch von Hand selbstständig gepult werden. Dieses beliebte Essen gehört im Norden von Deutschland zu einem unverwechselbaren Klassiker. Viele essen Nordseekrabben in Nudeln, auf Gemüse oder auf dem Brötchen. Überall finden Besucher auch fertige Krabbenbrötchen. Gereicht werden sie mit Remoulade und Salat, manchmal auch wahlweise mit Zitrone. Sie sind ein leckerer und preiswerter Imbiss, wenn aktuell keine Motivation besteht, selbstständig Essen zu kochen.

Fangfrische Delikatessen direkt aus dem Meer verwöhnen den Gaumen interessierte Urlauber

campingplatz westerland krabbenAuf dem Campingplatz dreht sich auch meist vieles um Fisch. Frischer Fisch richtig zubereitet ist eine wahre Delikatesse. Fischverkäufer in der Stadt und am Hafen helfen gerne bei der Auswahl weiter und geben Auskunft darüber, wie viele Gräten eine Sorte enthält. Bei Nachfrage übernehmen diese auch sofort und unkompliziert das Ausnehmen der Fische. Selbst Tipps für die Zubereitung können neugierige Interessenten auf diese Weise in Erfahrung bringen. Wem das alles zu viel ist, der wählt ganz einfach aus den vielen unterschiedlichen Restaurants in Westerland. Neben Fisch und Meeresfrüchten entdecken Reisende auch herkömmliche, gutbürgerliche Gaststätten, die ordentliche Portionen für kleines Geld offenbaren und ganze Familien preiswert sättigen.

Doch auch für mehr Budget bietet Westerland einiges. Luxus-Liebhaber kommen daher hier absolut auf ihre Kosten und genießen den Sonnenuntergang mit einem Glas Champagner in der Hand und den beliebten, frischen Austern auf Eis. Letztere sind zwar nicht Westerland-exklusiv, doch sie gehören für viele inzwischen dazu. Die Delikatesse wird frisch konsumiert und die Auster mit etwas Zitrone geschlürft.

Klassiker für Camping-Reisende sollten in keinem Fall fehlen und erlauben ein breites Spektrum an Abwechslung

campingplatz westerland essenFalls einmal keine Option besteht, frische Speisen zu erhalten, gilt es genügend Vorräte mitzunehmen. Im besten Fall bestehen diese aus Dosenmahlzeiten. Ob Erbsen, Bohnen oder Ravioli: Diese Gerichte sind mithilfe eines Gaskochers schnell und unkompliziert zubereitet. Daneben bieten Vorräte mit langer Haltbarkeit eine gute Lösung. Ob Brot oder Trockenfrüchte und Gemüse, alles, was satt macht, ist beim Campingurlaub selbstverständlich gerne gesehen. Die meisten Plätze bieten dennoch genügend Service für Reisende an, wie etwa eigene Supermärkte oder sogar Bäckereien, in denen Gäste morgens ihr Frühstück abholen. Urlauber sollten stets daran denken, ausreichend Trinkwasser mitzunehmen. Vor allem in Plastikflaschen eignet sich Wasser perfekt zur Mitnahme, da es wenig Gewicht in Anspruch nimmt. Allerdings ist auf eine fachgerechte Lagerung zu achten, denn Hitze und Licht vertragen die PET-Komponenten nicht.

Getränke kühl lagern sorgt für Erfrischungsmöglichkeiten im Sommer

Surivial-Fans hingegen können Versuchen, eigenes Trinkwasser aus Entsalzungsanlagen zu gewinnen oder kondensiertes Wasser aufzufangen. Dies sollte jedoch besser nur als Experiment geschehen, denn in der Realität erzeugen die Konzepte kaum genügend Wasser für einen entspannten Urlaub am Meer. Optimal geeignet ist ein Kühlschrank, der besonders an heißen Sommertagen seinen Zweck erfüllt und nicht nur Getränke und Fleisch kühlt, sondern womöglich auch als Basislieferant für Eis steht. Kinder werden diese Option dankend aufnehmen. Ein Kühlschrank ist zwar für viele nicht zwingend notwendig, kann aber auch beim Campen dafür sorgen, langfristig nicht einkaufen gehen zu müssen. Wer keinen Kühlschrank sein Eigen nennt, sollte zumindest einen kühlen Ort für Getränke suchen. Falls nirgendwo Stauraum besteht, raten Experten dazu. Getränke unterhalb des Wohnmobils aufzubewahren, denn dort ist es meistens kühler als im Innenraum.